Veröffentlichung in Current Biology

06.05.2014

Veröffentlichung in Current Biology

Erkenntnisse zum Verständnis der Reparatur von geschädigter DNA (z.B. durch Stress, Strahlung) sind von höchstem medizinischem Interesse (Krebs, uvm). Eine enge Zusammenarbeit zwischen den Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Markus Löbrich (Radiation Biology and DNA Repair) und Prof. Dr. Paul Layer (Developmental Biology and Neurogenetics) hat soeben zu einer Veröffentlichung in der hochrangigen Fachzeitschrift Current Biology geführt
http://dx.doi.org/10.1016/j.cub.2014.03.061

Mit ihren strahlen- und entwicklungsbiologischen Forschungen konnten sie einen bislang unbekannten Reparaturdefekt von DNA-Doppelstrangbrüchen in Stäbchen, einem Typ von Photorezeptoren, bei Mäusen nachweisen. Dieser unerwartete Defekt in Stäbchen ist auf ihre bei Mäusen einzigartige Struktur des Heterochromatins, also besonders dicht gepackten DNA-Bereichen, zurückzuführen. Die Autoren meinen, daß ihr Versuchsansatz auch für humanrelevante Fragen (z.B. bei Laminopathien) zu einem verheißungsvollen Modell für die molekulare Analyse heterochromatischer DNA-Reparatur werden könnte. Diese Befunde haben schon jetzt auf mehreren Konferenzen für großes Interesse gesorgt.

Pressemitteilung der TU

Literaturhinweis: Antonia Frohns, Florian Frohns, Steffen C. Naumann, Paul G. Layer, Markus Löbrich (2014): Inefficient Double-Strand Break Repair in Murine Rod Photoreceptors with Inverted Heterochromatin Organization. Curr biol http://dx.doi.org/10.1016/j.cub.2014.03.061

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0960982214003534

zur Liste