Asynchronie entscheidender als Diversität

12.02.2016

Asynchronie entscheidender als Diversität

Das Gemeinschaftsprojekt mehrerer Arbeitsgruppen war die bislang umfassendste Studie zum Thema Stabilität und fand im Forschungsverbund „Biodiversitäts-Exploratorien“ statt. An der Studie beteiligt waren TU München, TU Darmstadt, Universität Ulm, Universität Bern, Universität Wien und Universität Münster. Publikation: Land use imperils plant and animal community stability through changes in asynchrony rather than diversity in Nature Communications

Medieninformation der TU 12.02.16

zur Liste