Studiengang Biomolecular Engineering (BME)

Bachelor of Science (B.Sc.)

Interdisziplinär und praxisnah studieren

Biomolecular Engineering – Molekulare Biotechnologie ist eine Querschnittsdisziplin der Naturwissenschaften. Sie übernimmt im Bereich der molekularen Biowissenschaften eine zentrale Stellung, denn sie überträgt theoretisches Wissen über chemische und biologische Prozesse mit Hilfe ingenieurwissenschaftlicher Prinzipien in die Praxis.

So werden zum einen neue chemische Methoden, Techniken und Synthesen entwickelt, um biologische Prozesse im molekularen Detail zu studieren. Zum anderen werden molekularbiologische Verfahren eingesetzt, um Biomoleküle zu entwerfen und biologische Systeme gezielt zu verändern. Der Bachelorstudiengang Biomolecular Engineering (BME) bietet eine vertiefte forschungsnahe Ausbildung in Organischer Chemie, Biochemie und in den molekularen Biowissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf dem Design von Molekülen und Mikroorganismen für den biotechnischen Einsatz.

Bild: Katrin Binner

Ein Studiengang - zwei Fachbereiche

Der Bachelorstudiengang ist ein gemeinsames Angebot der Fachbereiche Biologie und Chemie. Mehr Informationen zum Fachbereich Chemie findest du hier.

Mehr erfahren

Im Mittelpunkt des Bachelorstudiengangs Biomolecular Engineering (BME) steht eine breitgefächerte Grundausbildung in den Fächern der molekularen Biologie und Chemie. Die Lehrveranstaltungen sind modular aufgebaut. Sie setzen sich im Grundstudium aus dem Kursangebot der Fachbereiche Chemie und Biologie zusammen. In umfassenden Laborpraktika erlernst du, deine theoretischen Kenntnisse anzuwenden und forschungsnahe Problemstellungen zu lösen. Daneben erarbeitest du dir Grundkenntnisse in Mathematik und Physik. Aufbauend auf diesen naturwissenschaftlichen Grundlagen lernst du frühzeitig, Lösungen für technische und naturwissenschaftliche Problemstellungen chemischer, biochemischer, strukturbiologischer, bioanalytischer und biotechnologischer Natur zu entwickeln.

Das 5. und 6. Semester bieten dir die Möglichkeit, aus einem Wahlpflichtmodul-Katalog zu wählen. Das Kursangebot ist thematisch an die Arbeit der Forschungsgruppen an den Fachbereichen Biologie und Chemie angelehnt. Aus dem Angebot der Wahlpflichtmodule werden 2 Module gewählt. Diese Veranstaltungen werden als 3-wöchige Blockveranstaltungen angeboten.

Mit der Bachelor-Thesis steigst du selbst in die Forschung ein. Die Bachelor-Thesis kann sowohl in den Forschungsgruppen am Fachbereich als auch in Unternehmen der Industrie absolviert werden.

Bewerbungen für das erste Fachsemester des Bachelorstudiengangs BME sind nur zum Wintersemester möglich. Im Sommersemester können ausschließlich Bewerbungen für höhere Fachsemester angenommen werden. Der Bewerbungsschluss für das Wintersemester ist der 15. Juli und für das Sommersemester der 15. Januar (Ausschlussfrist).

Die Bewerbung für den Bachelorstudiengang BME erfolgt ausschließlich über die Bewerbungsportale TUCaN und movein der TU Darmstadt. Die Bewerbungsunterlagen müssen über den zentralen Studierendenservice eingereicht werden. Nur vollständige Bewerbungsunterlagen können bearbeitet werden.

Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen notwendig:

  • Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung (HZB)
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse für außerschulische Qualifikationen
  • Kontaktdaten (E-Mail, Telefon)
  • Versicherungsnachweis der Krankenkasse

Genaue Informationen zum Eignungsfeststellungsverfahren findest du in den Ausführungsbestimmungen des Bachelorstudiengangs Biomolecular Engineering.

Das Eignungsgespräch erfolgt durch eine Kommission. Sie besteht in der Regel aus Lehrenden des Studiengangs Biomolecular Engineering. Vertreter_innen der Fachschaft des Studienganges stehen der Kommission beratend bei. Das Eignungsfeststellungsverfahren erfolgt in zwei Stufen.

Stufe 1:

In der ersten Stufe des Verfahrens werden die Gesamtnote des Hochschulzugangsberechtigung sowie die Halbjahresnoten der Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch sowie bis zu drei im Abitur weitergeführten Naturwissenschaften berücksichtigt. Zusätzlich können bis zu 30 Punkte durch außerschulische Qualifikationen erlangt werden. Aus den vorliegenden Noten sowie eventuellen außerschulischen Qualifikationen wird eine Punktzahl errechnet (die genaue Berechnung ist den Ausführungsbestimmungen des Bachelorstudiengangs BME zu entnehmen). Bewerber_innen, die eine Punktzahl von 225 oder höher erreichen, werden als geeignet eingestuft.

Stufe 2:

Bewerber_innen, die eine Punktzahl von 225 Punkten nicht erreichen, aber eine vielversprechende Bewerbung in Bezug auf fachspezifische Qualifikationen (Zeugnisse der Berufsausbildung etc.) vorlegen können, werden zu einem Eignungsfeststellungsgespräch eingeladen. In dem 20-minütigen Gespräch mit zwei Mitgliedern der Kommission wird über die Motivation der Bewerber_innen sowie die Eignung für den Studiengang gesprochen. Die Termine werden von den Studienbüros der Fachbereiche Biologie und Chemie vergeben. Eine Änderung des Gesprächstermins ist nicht möglich. Die Einladung zum Eignungsfeststellungsgespräch erfolgt elektronisch. Bitte stelle daher sicher, eine korrekte Mail-Adresse anzugeben und kontrolliere bitte regelmäßig dein E-Mail Konto (Spam Ordner, Unbekannter Absender etc.)

Diese Dokumente unterstützen dich bei der der Planung deines Studiums. Hier findest du alle Informationen, Modulbeschreibungen und Prüfungsbestimmungen.

Die Übersicht „Studienplan“ ist eine Empfehlung für den zeitlichen Ablauf und die Belegung der Module. Für ein individuelles Studium kann es gute Gründe geben, von dieser Empfehlung abzuweichen. In diesem Fall steht dir das Team des Studienbüros zur Seite. In einem persönlichen Termin können individuelle Veränderungen des Studienplans frühzeitig besprochen werden.